Startseite   -  Kontakt   -  Impressum
 

DGUV V3 (eheml. BGVA3) Messungen im Rechenzentrum

Wir können die durch die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen geforderten und wiederkehrenden Messungen im laufenden Betrieb eines Rechenzentrums durchführen -
UNTERBRECHUNGSFREI, STÖRUNGFREI und ZERSTÖRUNGSFREI!!!

Diese Maßnahme lässt sich nur ganzheitlich nach der DGUV Vorschrift 3 (ehem. BGV A3) und DIN VDE 0100 Teil 600 / DIN VDE 0105 Teil 100  durchführen.

Diese Messungen sind nicht vergleichbar mit den wiederkehrenden Messungen (E-Check) im klassischen Verwaltungs- und Bürobau.

Auch über gemeinschaftliche Workshops können auf Basis unserer Vorträge Konzepte und Umsetzungsideen in Ihrem Unternehmen erstellt werden.

Präsentationsauszüge (8 aus 43 Folien):

         

1 Veranlassung

Bei einem 24 Stunden Rechenzentrumbetrieb ist es an 365 Tagen im Jahr nur sehr eingeschränkt, wenn gar unmöglich, der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV), noch den berufsgenossenschaftlichen Bestimmungen (DGUV V3, ehem. BGV A3) für die Prüfung der elektrischen Betriebsmittel gerecht zu werden.

Die Umsetzung sowie die Erstellung eines Prüfnachweises sind nach

  • DIN VDE 0100 Teil 600
  • DIN VDE 0105 Teil 100 und der
  • DIN VDE 0701/0702

dennoch möglich und MÜSSEN durchgeführt werden.

2 Bestimmungen / Vorschriften / Normen

Für die Überprüfungen, Messungen und Protokollierungen sind im Rechenzentrum nachfolgende Bestimmungen zu beachten (Reihenfolge entspricht der „Wertigkeit“):

  • Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Die technischen Regeln der Betriebssicherheit (TRBS)
  • Die berufsgenossenschaftlichen Forderungen (DGUV V3, ehem. BGV A3)
  • Der Erst-/Änderungs- oder Erweiterungsmessungen nach DIN VDE 0100-600
  • Die Wiederholungsmessungen nach DIN VDE 0105-100
  • Die Messungen von ortsveränderlichen Betriebsmittel (DIN VDE 0701/0702)

3 Überprüfungen

Es werden die ortsfesten Betriebsmitteln (*) im laufenden Betrieb des Rechenzentrums nach der DGUV V3, ehem. BGV A3 überprüft.

Zur Überprüfung gehören:

  • Sichtung
  • Erprobung
  • Messungen
  • Beurteilung

(*) ortsfestes Betriebsmittel nach DIN VDE 0100 Teil 200:2006-06, ist ein
fest angebrachtes elektrisches Betriebsmittel  oder elektrisches Betriebsmittel ohne Tragevorrichtung, dessen Masse (>18kg) so groß ist, dass es nicht bewegt werden kann

3.1 Sichtung

Nachfolgende elektrische Betriebsmitteln werden gesichtet:

  • Vorgelagerte Verteilungssysteme (NSHV, HV, UV, Schalter, RCD, ÜSS)
  • Überwachungseinrichtungen (RCD/RCD/Diff.-Messung)
  • Netzform
  • Zentraler Sternerdungspunkt (ZEP)
  • Blitzschutzkonzept
  • Überspannungsschutz
  • Schutzart
  • Schutzklasse
  • Anschlussleitungen und Netzteile am Server
  • Verteilsystem / Steckdosenleiste im Serverschrank

Voraussetzungen für die Sichtung sind unter anderem:

  • Aktuelle Stromkreislegende der Verteilsysteme (am Endverbraucher)
  • Aktuelle Stromlaufpläne der Verteilsysteme (am Endverbraucher)
  • Vorherige Prüfprotokolle / Eventuell auch Erstprüfungen
  • Beidseitige, eindeutige Beschriftungen der elektrischen Betriebsmittel
  • Mindestens eine freie Steckdose pro Verteilsystem im Schaltschrank
  • Es ist fachkundiges Bedien- und Begleitpersonal vom Auftraggeber zu stellen

Es werden nachfolgend NICHT oder nur optional, bzw. nur nach optionaler schriftlicher Freigabe folgende Tätigkeiten durchgeführt:

  • Jegliche, notwendigen Schalthandlungen
  • Prüfung von Schaltern (LS/RCD/“Feuerwehrschalter“)
  • Überprüfung der USV-Netze auf Selektivität und Kurzschlussstrom
  • Leistungsschalter-Einstellungen
  • Kurzschluss- und Selektivitätsbetrachtungen (kann optional vom AN geboten werden).

3.2 Erprobung

Nachfolgende Erprobungen werden durchgeführt

  • Auffällige, wackelige Steckverbindungen an den IT-Komponenten (z.B. Kaltgeräteanschluss)
  • Optional Schutzschalterfunktionen vom RCD
  • Optional die Auslösung vom Schutzschalter
  • Optional Schalthandlungen.

3.3 Messung

Nachfolgende Messungen werden durchgeführt:

  • Summen-Fehldifferenzströme an den Stromkreis-Unterteilungen
  • Netz-Impedanzmessung Einspeisung UV (Faktor mind. 1,5xIk)
  • Netz-Impedanzmessung Einspeisung Serverschrank  (Faktor mind. 1,5xIk)
  • Netz-Impedanzmessung bis zur USV
  • Netz-Impedanzmessung hinter der USV
  • Nachweis durch niederohmige Messung des PA vom Serverschrank
  • Schutz-PA/PE Prüfung am Server
  • Funktion der Schutzmaßnahme
  • Erdungswiderstand der elektrischen Anlage (RE)

Nachfolgende Messungen werden optional durchgeführt:

  • Ableitfähigkeit der Böden im Rechenzentrum
  • EMV-Messungen nach der 26.BImSchV
  • Ableitströme
  • Kabelquerschnitte
  • Kabellänge
  • Kabeltyp
  • Verlegeart
  • Temperatur / Thermographie / Luftfeuchte

Nachfolgende Messungen werden nicht durchgeführt, bzw. optional bei Kundenwunsch:

  • Fehldifferenzströme einzelner Stromkreisabgänge (Fehlersuche)
  • Netz-Impedanzmessung im USV-Bypassbetrieb (Kundenzustimmung)
  • Spektrum-Untersuchungen
  • Oberschwingungen / Harmonische
  • Isolationsmessungen, auch nicht mit geringer Prüfspannung von 250Volt

3.4 Beurteilen

Die elektrischen Anlagen werden bewertet, mit nachfolgenden Inhalten:

  • Wenn vorhanden, Langzeitaufzeichnungen / permanente Messungen
  • Es wird auf Basis der Sichtung/Erprobung/Messung ein Ergebnisbericht erstellt.

Nicht beurteilt, bzw. optional kann beurteilt werden:

  • Ergebnisbericht kann zur Zertifizierung des Rechenzentrums herangezogen werden.
  • Es werden keine Inventarisierungen der Serversysteme durchgeführt.
  • Die Messungen und Ergebnisberichte erfolgen auf unseren Vordrucken.
  • Fehlende Schaltungsunterlagen werden nicht durch uns wiederbeschaffen.
  • Mängel werden nicht automatisch behoben
  • Netzberechnung --> Kurzschlussstrom und Selektivität

4. Einschränkungen

Beim Arbeiten an elektrischen Anlagen kann es fehlerbedingt auch zu Ausfällen kommen! Alle Handlungen / Tätigkeiten an der elektrischen Anlage werden nur nach vorheriger Freigabe des Kunden / Auftragsgebers und/oder durch diesen selbst durchgeführt.

Folgende Ausfälle sind theoretisch möglich:

  • Beim Öffnen der Elektro-Verteilungen lösen Kipp-Schalter aus
  • Beim Arbeiten an den elektrischen Anlagen lösen RCD´s aus
  • Beim Arbeiten an den elektrischen Anlagen kommt es zu einem Kabelbruch (lose Kontakte)
  • Durch fehlerhafte Dokumentationen / Beschriftungen kommt es zu einer Fehlhandlung
  • Bei einem „echten“ Fehlerbefund kommt es zu einer Beeinflussung der Verbraucher (Prüfstrom stört / zerstört)
  • .... ???

Der Kunde / Auftraggeber / Dritte kann uns nicht für Ausfälle haftbar machen (ausgenommen dabei ist grob fahrlässiges Handeln!!!).

5. Mehrwerte

Die wiederkehrenden Messungen der elektrischen Anlagen und deren angeschlossenen Server- und IT-Systeme werden gesetzes- und normkonform  durch uns gemessen und protokolliert.

Mit unserer Messmethodik und Spezialisierung für den Rechenzentrumbetrieb qualifizieren wir Ihre Verfügbarkeit und die sichere Stromversorgung zusätzlich.

Mögliche Schwachstellen in der sicheren Stromversorgung für Personen und dem Rechenzentrumsbetrieb werden durch uns aufgezeigt.

Auf Basis der möglichen Schwachstellen können durch uns optional Konzepte, Budgetierungen und Optimierungsmaßnahmen eingeleitet werden.